Walking route in Dresden

Besuchen Sie die Dresden Topattraktionen in diesem 1.1 Stunde Reiseplan. Galerie Neue Meister, Residenzschloss Dresden, Porzellansammlung und alle anderen Sehenswürdigkeiten waren in diesem gut geplanten 1.1 Stunde Dresden-Rundgang noch nie so einfach zu besuchen.

Routentyp Strecke Unterwegszeit
Spazierengehen 4.6 km 1.1 Stunde

sehenswürdigkeiten

Unterwegszeit

  1. Verkehrsmuseum Museum

    Das Johanneum in Dresden ist ein nach König Johann von Sachsen benanntes Renaissancegebäude von 1586. Es diente als Stallgebäude (Marstall) ursprünglich der Unterbringung der kurfürstlichen Pferde und Kutschen. Das älteste Ausstellungsgebäude Dresdens befindet sich am Neumarkt nahe der Frauenkirche, im unmittelbaren Anschluss an den Stallhof. Es beherbergt heute das Dresdner Verkehrsmuseum. == Geschichte == Das Stallgebäude wurde von 1586 bis 1590 von dem Architekten Paul Buchner unter Kurfürst Christian I. erbaut.

    Weiterlesen
  2. Spazierengehen 340 m / 5 minutes
  3. Spazierengehen 10 m / Weniger als eine Minute

    Stadtmuseum Dresden Museum

    Das Stadtmuseum Dresden ist das zentrale Stadt- und Heimatmuseum der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Thema seiner Sammlungen und Ausstellungen ist die über 800-jährige Geschichte der Stadt. Es ist das größte und wichtigste der städtischen Museen Dresdens. Gemeinsam mit der Städtischen Galerie, die sich nach 2000 als kommunales Kunstmuseum von ihm abspaltete, befindet sich das Stadtmuseum im Landhaus. == Gebäude und Umgebung == Das Domizil des Dresdner Stadtmuseums ist das Landhaus.

    Weiterlesen
  4. Spazierengehen 400 m / 6 minutes

    Kreuzkirche Kirche

    Die Kreuzkirche am Altmarkt in Dresden ist die evangelische Hauptkirche der Stadt. Neben dem Dom in Meißen ist sie gleichzeitig die Predigtkirche des Landesbischofs der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Mit mehr als 3000 Sitzplätzen ist die Kreuzkirche der größte Kirchenbau in Sachsen. Als Wirkungsstätte des Dresdner Kreuzchores und der Kreuzorganisten ist sie zugleich das kirchenmusikalische Zentrum der Stadt. Der Kirchbau wurde in seiner Geschichte mehrfach zerstört, zuletzt im Zweiten Weltkrieg.

    Weiterlesen
  5. Spazierengehen 560 m / 8 minutes

    Hotel Taschenbergpalais Kempinski Schloss

    Das Hotel Taschenbergpalais Kempinski in Dresden ist ein Grand Hotel der Kempinski Hotelgruppe. Der Name leitet sich vom Taschenberg ab, einem heute nicht mehr erkennbaren Hügel, auf dem das Gebäude einst errichtet wurde. Es liegt neben dem Residenzschloss sowie direkt gegenüber dem Dresdner Zwinger. In unmittelbarer Nähe befinden sich die Semperoper, der Theaterplatz, die Sophienstraße, die Hofkirche Dresden sowie der Postplatz. Äußerlich repräsentiert der Komplex den üppigen Dresdner Barockstil, auch das Treppenhaus wurde denkmalgerecht rekonstruiert, während das Gebäudeinnere ansonsten modern gestaltet ist.

    Weiterlesen
  6. Spazierengehen 200 m / 3 minutes

    Neues Grünes Gewölbe Museum

    Das Grüne Gewölbe in Dresden ist die historische Museumssammlung der ehemaligen Schatzkammer der Wettiner Fürsten von der Renaissance bis zum Klassizismus. Der Name der umfangreichsten Kleinodiensammlung Europas leitet sich von den ehemals malachitgrün gestrichenen Säulenbasen und -kapitellen in den ursprünglichen Gewölberäumen her. Bereits seit 1724 sind die Sammlungsräume des Grünen Gewölbes öffentlich zugänglich. Das Grüne Gewölbe gehört zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Ausgestellt wird die Sammlung im Historischen Grünen Gewölbe und im Neuen Grünen Gewölbe, die sich beide im Westteil des Dresdner Residenzschlosses befinden.

    Weiterlesen
  7. Spazierengehen 0 m / Weniger als eine Minute

    Historisches Grünes Gewölbe Museum

    Das Grüne Gewölbe in Dresden ist die historische Museumssammlung der ehemaligen Schatzkammer der Wettiner Fürsten von der Renaissance bis zum Klassizismus. Der Name der umfangreichsten Kleinodiensammlung Europas leitet sich von den ehemals malachitgrün gestrichenen Säulenbasen und -kapitellen in den ursprünglichen Gewölberäumen her. Bereits seit 1724 sind die Sammlungsräume des Grünen Gewölbes öffentlich zugänglich. Das Grüne Gewölbe gehört zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Ausgestellt wird die Sammlung im Historischen Grünen Gewölbe und im Neuen Grünen Gewölbe, die sich beide im Westteil des Dresdner Residenzschlosses befinden.

    Weiterlesen
  8. Spazierengehen 30 m / Weniger als eine Minute

    Türckische Cammer Museum

    Die Türckische Cammer umfasst den osmanischen Teil der Dresdner Rüstkammer und gehört zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Sie befindet sich im Dresdner Residenzschloss. In der Türckischen Cammer sammelten die Kurfürsten von Sachsen über einen Zeitraum von mehreren Jahrhunderten orientalische aber auch orientalisierende Kunstwerke meist osmanischer Provenienz. Der Großteil dieser Stücke waren diplomatische Geschenke oder gezielte Ankäufe. Nur ein verhältnismäßig kleiner Teil gelangte als Beute aus diversen Schlachten gegen die Osmanen nach Dresden.

    Weiterlesen
  9. Spazierengehen 20 m / Weniger als eine Minute

    Kupferstich-Kabinett Museum

    Das Kupferstich-Kabinett Dresden ist heute als Kunstmuseum für Zeichnung, Druckgraphik und Photographie ein Bestandteil der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Es befindet sich im Dresdner Residenzschloss. == Geschichte == Das Kupferstich-Kabinett Dresden geht – wie viele der anderen berühmten Sammlungen in Dresden – auf die Sammlungen der Sächsischen Kurfürsten zurück. Es ging 1720 als eigenständiges Museum für Graphik und Zeichnung aus der ca. 1560 in Dresden gegründeten Kunstkammer der Wettiner hervor.

    Weiterlesen
  10. Spazierengehen 20 m / Weniger als eine Minute

    Residenzschloss Dresden Schloss

    Das Dresdner Schloss ist ein Renaissancebau in der Innenstadt von Dresden. Es war das Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten (1547–1806) und Könige (1806–1918). Als Stammsitz der albertinischen Linie des Hauses Wettin war es ab dem 16. Jahrhundert prägend für die kulturelle Entwicklung Dresdens. Das Residenzschloss ist eines der ältesten Bauwerke der Stadt und baugeschichtlich bedeutsam, da alle Stilrichtungen von Romanik bis Historismus ihre Spuren an dem Bauwerk hinterlassen haben.

    Weiterlesen
  11. Spazierengehen 290 m / 4 minutes

    Porzellansammlung Museum

    Die Porzellansammlung ist Teil der Staatlichen Kunstsammlungen Dresdens. Die Porzellansammlung befindet sich im Dresdner Zwinger. == Geschichte == Die Sammlung wurde 1715 vom sächsischen Kurfürsten August dem Starken gegründet. Sie befand sich ursprünglich im „Holländischen Palais“ am Neustädter Elbufer. Nach einem Umzug 1876 in das Johanneum fanden die im Zweiten Weltkrieg großteils ausgelagerten Sammlungen 1962 im Südteil des Zwingers ihr dauerhaftes Domizil.

    Weiterlesen
  12. Spazierengehen 180 m / 2 minutes

    Mathematisch-Physikalischer Salon Museum

    Der Mathematisch-Physikalische Salon in Dresden ist ein Museum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Als Teil der königlich-sächsischen Kunstsammlungen entstand er durch das Technikinteresse sächsischer Monarchen für mathematische und physikalische Instrumente, weitere Gründe waren Repräsentationsbedürfnis und Gefallen an mechanischen Spielwerken. Der Mathematisch-Physikalische Salon ist seit 1728 im Zwinger untergebracht. == Geschichte == Der Salon wurde 1724 aus der Rüstkammer und aus anderen Teilen der Sammlung ausgegliedert. Einzelne Exemplare wurden aber schon mit dem Aufbau der Kunstkammer im 16.

    Weiterlesen
  13. Spazierengehen 220 m / 3 minutes

    Zwinger Sehenswürdigkeit

    Der Zwinger ist ein Gebäudekomplex mit Gartenanlagen in Dresden. Das unter der Leitung des Architekten Matthäus Daniel Pöppelmann und des Bildhauers Balthasar Permoser errichtete Gesamtkunstwerk aus Architektur, Plastik und Malerei gehört zu den bedeutenden Bauwerken des Barocks und ist neben der Frauenkirche das bekannteste Baudenkmal Dresdens. Sein Name Zwinger geht auf die im Mittelalter übliche Bezeichnung für einen Festungsteil zwischen der äußeren und inneren Festungsmauer zurück, obschon der Zwinger bereits bei Baubeginn keine dem Namen entsprechende Funktion mehr erfüllte. Der Zwinger entstand ab 1709 als Orangerie und Garten sowie als repräsentatives Festareal. Seine reich verzierten Pavillons und die von Balustraden, Figuren und Vasen gesäumten Galerien zeugen von der Prachtentfaltung während der Regentschaft des Kurfürsten Friedrich August I. (auch „August der Starke“ genannt) und seines dadurch ausgedrückten Machtanspruchs.

    Weiterlesen
  14. Spazierengehen 90 m / 1 minute

    Gemäldegalerie Alte Meister Museum

    Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden zählt mit ungefähr 750 ausgestellten Meisterwerken aus dem 15. bis 18. Jahrhundert zu den renommiertesten Gemäldesammlungen der Welt. Zu den Schwerpunkten des Museums gehören italienische Werke der Renaissance sowie holländische und flämische Maler des 17. Jahrhunderts.

    Weiterlesen
  15. Spazierengehen 470 m / 7 minutes

    Sächsischer Landtag Sehenswürdigkeit

    Der Sächsische Landtag ist ein Gebäude am Bernhard-von-Lindenau-Platz in Dresden, das dem Landesparlament des Freistaats Sachsen als Sitz dient. Es besteht aus einem Altbau (1928–1931), der als Bürogebäude saniert wurde und einem Neubau von Peter Kulka (1991–1994) mit dem Plenarsaal. Kennzeichen des Neubaus sind einerseits transparente Glasfassaden und andererseits eine offenliegende Stahlskelettkonstruktion. Seine Gesamtarchitektur aus Neu- und Altbau wurde mehrfach preisgekrönt. Der Neubau enthält überdies ein Bürgerfoyer, in dem regelmäßig Ausstellungen stattfinden.

    Weiterlesen
  16. Spazierengehen 350 m / 5 minutes

    Semperoper Gebäude

    Die Semperoper in Dresden ist das Opernhaus der Sächsischen Staatsoper Dresden, die als Hof- und Staatsoper Sachsens eine lange geschichtliche Tradition hat. Klangkörper der Staatsoper ist die traditionsreiche Sächsische Staatskapelle Dresden. Die Semperoper befindet sich am Theaterplatz im historischen Stadtkern von Dresden in der Nähe der Elbe. Sie ist nach ihrem Architekten Gottfried Semper benannt. In der Spielzeit 2015/2016 besuchten rund 281.000 Besucher die Symphoniekonzerte, Opern- und Ballettaufführungen in der Oper.

    Weiterlesen
  17. Spazierengehen 330 m / 5 minutes

    Münzkabinett Museum

    Das Münzkabinett in Dresden ist eine Sammlung historischer Münzen, Banknoten, Medaillen, Wertpapiere, Orden und Ehrenzeichen, Petschaften und Siegelabdrücken, Prägestempeln der Sächsischen Staatsmünze Dresden und Muldenhütten und münztechnischer Geräte, die ihren Ursprung im frühen 16. Jahrhundert hat. Sie gehört damit zu den ältesten deutschen Münzsammlungen und ist mit etwa 300.000 Einzelstücken nach der Berliner und neben der Münchner Sammlung die umfangreichste ihrer Art in Deutschland und eines der größten und bedeutendsten Münzkabinette in Europa. Das numismatische Museum gehört zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und befindet sich im Dresdner Residenzschloss. == Geschichte == Die Sammlung geht zurück auf Georg den Bärtigen.

    Weiterlesen
  18. Spazierengehen 50 m / Weniger als eine Minute

    Friedrich August dem Gerechten Statue

    Der Schloßplatz in Dresden gehört zu den historischen Plätzen der Stadt und bildet als Gebäudeensemble eine Sehenswürdigkeit der Altstadt Dresdens. Die den Platz umgebende Bebauung ist weitgehend wiederhergestellt, so dass der Platz seinen ursprünglichen Charakter wieder trägt. Er befindet sich zwischen Elbe und dem namensgebenden Dresdner Schloss. == Bebauung == Das Gebiet am Altstadtrand vor dem Hauptbau des Residenzschlosses, das den Schlossplatz bildet, entstand in dieser Form durch Baumaßnahmen, die in verschiedenen Epochen liegen. Anders als die Augustusbrücke, die am Schloßplatz endet, war die mittelalterliche Dresdner Elbbrücke deutlich länger und führte bis zum Elbtor.

    Weiterlesen
  19. Spazierengehen 150 m / 2 minutes

    Brühlsche Terrasse Sehenswürdigkeit

    Die Brühlsche Terrasse bzw. Brühl-Terrasse ist ein architektonisches Ensemble und eine touristische Sehenswürdigkeit in Dresden. Sie liegt im Stadtzentrum in der Altstadt und erstreckt sich über etwa 500 Meter entlang der Elbe zwischen der Augustusbrücke und der Carolabrücke. Die Brühlsche Terrasse wird auch als Balkon Europas bezeichnet. Der Begriff wurde zu Beginn des 19.

    Weiterlesen
  20. Spazierengehen 250 m / 3 minutes
  21. Spazierengehen 20 m / Weniger als eine Minute
  22. Spazierengehen 70 m / 1 minute

    Albertinum Museum

    Das Albertinum liegt am östlichen Ende der Brühlschen Terrasse in Dresden. Sein Ursprung ist ein Zeughaus (Waffenarsenal), das im ausgehenden 19. Jahrhundert von Carl Adolph Canzler zum Museumsgebäude umgebaut wurde. Der Name Albertinum geht auf den Ende des 19. Jahrhunderts regierenden König Albert von Sachsen zurück.

    Weiterlesen
  23. Spazierengehen 0 m / Weniger als eine Minute

    Galerie Neue Meister Museum

    Die Galerie Neue Meister in Dresden zählt mit ungefähr 300 ausgestellten Bildern des 19. und 20. Jahrhunderts zu den wichtigsten deutschen Gemälde-Museen der Moderne. Wesentliche Sammlungsschwerpunkte sind deutsche Romantik, bürgerlicher Realismus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und Impressionismus.

    Weiterlesen
  24. Spazierengehen 180 m / 2 minutes

    Skulpturensammlung Museum

    Die Skulpturensammlung in Dresden ist eine Sammlung von Bildhauerwerken aus fünf Jahrtausenden. Die Antikensammlung ist eine der größten und ältesten Antikensammlungen außerhalb Italiens. Neben den Skulpturen gehören auch Vasen, Terrakotten, Bronzen, assyrische Relieftafeln und ägyptische Mumien zur Sammlung. Die Skulpturensammlung gehört zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Sie ist seit 1894 im Albertinum untergebracht.

    Weiterlesen
  25. Spazierengehen 160 m / 2 minutes

    Frauenkirche Kirche

    Die Frauenkirche in Dresden (ursprünglich Kirche Unserer Lieben Frau – der Name bezieht sich auf die Heilige Maria) ist eine evangelisch-lutherische Kirche des Barock und der prägende Monumentalbau des Dresdner Neumarkts. Sie gilt als prachtvolles Zeugnis des protestantischen Sakralbaus und besitzt eine der größten steinernen Kirchenkuppeln nördlich der Alpen. Die Dresdner Frauenkirche wurde von 1726 bis 1743 nach einem Entwurf von George Bähr erbaut und wurde zu einem Emblem sowohl des Dresdner Barocks wie auch der berühmten Stadtsilhouette. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde sie während der Luftangriffe auf Dresden in der Nacht vom 13. zum 14.

    Weiterlesen


Routen in der Nähe

Bitte einloggen

Für diese Aktion müssen Sie sich in Ihrem Konto anmelden

Einloggen