Stadttor/Blockhausturm

Stadtstraße, Burgau

Foto hochladen

Der Blockhausturm in Burgau, einer Stadt im schwäbischen Landkreis Günzburg, wurde Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet. Der Torturm an der Stadtstraße 2 ist ein geschütztes Baudenkmal. == Geschichte und Beschreibung == Der Blockhausturm wurde 1614 nach Plänen von Antonio Serro, Hofingenieur des Kurfürsten Wolfgang Wilhelm (1614–1653) von Pfalz-Neuburg, gebaut. Den Namen Blockhausturm erhielt das Tor, weil es den Block barg, in den die Übeltäter zur Bestrafung gespannt wurden.

Kategorie des Ortes
Schloss
Adresse
Stadtstraße, Burgau


Beschreibung

Der Blockhausturm in Burgau, einer Stadt im schwäbischen Landkreis Günzburg, wurde Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet. Der Torturm an der Stadtstraße 2 ist ein geschütztes Baudenkmal.

Geschichte und Beschreibung

Der Blockhausturm wurde 1614 nach Plänen von Antonio Serro, Hofingenieur des Kurfürsten Wolfgang Wilhelm (1614–1653) von Pfalz-Neuburg, gebaut. Den Namen Blockhausturm erhielt das Tor, weil es den Block barg, in den die Übeltäter zur Bestrafung gespannt wurden.

Über quadratischem Unterbau erhebt sich ein Oktogon, das von einer Zwiebelhaube bekrönt wird. Auf dem Oktogon befindet sich das Wappen der Markgrafschaft Burgau mit dem habsburgischen Doppeladler.

Als Vorbild könnten die Augsburger Türme von Elias Holl gedient haben.

Literatur

  • Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler - Bayern III - Schwaben (Bearbeiter: Bruno Bushart, Georg Paula). 2. Auflage. Deutscher Kunstverlag, München 1989, ISBN 3-422-03008-5, S. 216–217. 
  • Bernt von Hagen, Angelika Wegener-Hüssen: Landkreis Günzburg (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band VII.91/1). Karl M. Lipp Verlag, München 2004, ISBN 3-87490-589-6, S. 72–73. 

Weblinks

  • Stadt Burgau über den Blockhausturm

Bitte einloggen

Für diese Aktion müssen Sie sich in Ihrem Konto anmelden

Einloggen