Walking route in Erlangen

Besuchen Sie die Erlangen Topattraktionen in diesem 49 Minuten Reiseplan. Palais Stutterheim, Schloßplatz und alle anderen Sehenswürdigkeiten waren in diesem gut geplanten 49 Minuten Erlangen-Rundgang noch nie so einfach zu besuchen.

Routentyp Strecke Unterwegszeit
Spazierengehen 3.3 km 49 Minuten

Key attractions

Unterwegszeit

  1. Markgrafendenkmal Denkmal

    Der Schloßplatz in Erlangen bildet zusammen mit dem benachbarten Marktplatz das heutige Zentrum der Stadt. Zusammen sind sie Teil der Erlanger Fußgängerzone und Austragungsort zahlreicher Märkte (Wochenmarkt, Weihnachtsmarkt etc.) und Feste (Frühlingsfest etc.). == Geschichte == Die beiden Plätze wurden 1686 als Grande Place westlich des gerade neu gebauten Erlanger Schlosses nach Plänen des markgräflichen Oberbaumeisters Johann Moritz Richter angelegt. Die 91 × 91 Meter große, quadratische Grande Place wurde mittig von der Hauptstraße durchquert. An den Ecken befanden sich ursprünglich sieben Meter tiefe Brunnen, die heute nicht mehr vorhanden sind.

    Weiterlesen
  2. Spazierengehen 120 m / 1 Minute

    Prof. Dr. Gottfried Thomasius Denkmal

    Gottfried Thomasius (* 26. Juni 1802 in Egenhausen, Mittelfranken; † 24. Januar 1875 in Erlangen) war ein deutscher lutherischer Theologe. == Leben == Gottfried Thomasius war ein Ururenkel von Christian Thomasius. Er besuchte das Gymnasium in Ansbach und studierte von 1821 bis 1825 Theologie und Philosophie in Erlangen, Halle und Berlin.

    Weiterlesen
  3. Spazierengehen 100 m / 1 Minute

    Jakob Herz Denkmal

    Jakob Herz (* 2. Februar 1816 in Bayreuth; † 27. September 1871 in Erlangen) war ein deutscher Arzt und später erster jüdischer Professor in Bayern. Seine Verdienste waren weniger im wissenschaftlichen als vielmehr im zwischenmenschlichen Bereich angesiedelt. Aufgrund seiner Beliebtheit als leidenschaftlicher Lehrer und Arzt wurde ihm zu Ehren nach seinem Tod eine Statue errichtet.

    Weiterlesen
  4. Spazierengehen 60 m / 1 Minute

    Carl Friedrich Canstatt Denkmal

    Carl Friedrich Canstatt (* 11. Juli 1807 in Regensburg; † 10. März 1850 in Erlangen) war ein deutscher Mediziner, Praktischer Arzt, Amtsarzt und Internist. == Leben == Carl Friedrich Canstatt wurde 1807 in Regensburg geboren. Er entstammte einer traditionsreichen, jüdischen Ärztedynastie.

    Weiterlesen
  5. Spazierengehen 20 m / Weniger als eine Minute

    Emmy Noether Denkmal

    Amalie Emmy Noether (* 23. März 1882 in Erlangen; † 14. April 1935 in Bryn Mawr, Pennsylvania) war eine deutsche Mathematikerin, die grundlegende Beiträge zur abstrakten Algebra und zur theoretischen Physik lieferte. Insbesondere hat Noether die Theorie der Ringe, Körper und Algebren revolutioniert. Das nach ihr benannte Noether-Theorem gibt die Verbindung zwischen Symmetrien von physikalischen Naturgesetzen und Erhaltungsgrößen an.

    Weiterlesen
  6. Spazierengehen 10 m / Weniger als eine Minute

    Besoldsches Haus Schloss

    Das Besoldsche Haus ist ein barockes Adelspalais in Erlangen. Das Gebäude mit der Adresse Hauptstraße 26 wurde 1733 bis 1734 erbaut und steht unter Denkmalschutz. == Geschichte == Vor der Erbauung des Besoldschen Hauses stand an selber Stelle ein zweigeschossiger Bau, der 1688 von Jean Molie errichtet worden war und großformatige Fassadenfresken aufwies. Das heute bestehende Gebäude wurde 1733 bis 1744 vom Hofkammerrat Zacharias Buck erbaut. 1746 ging es in den Besitz von Hofrat August Göckel, dem Schwiegersohn Bucks, über.

    Weiterlesen
  7. Spazierengehen 10 m / Weniger als eine Minute

    Emil Fischer Denkmal

    Hermann Emil Fischer (* 9. Oktober 1852 in Euskirchen; † 15. Juli 1919 in Berlin) war ein deutscher Chemiker und Nobelpreisträger. Er gilt als Begründer der klassischen organischen Chemie und erhielt 1902 den Nobelpreis für Chemie für Arbeiten auf dem Gebiet der Zuckerchemie. Die „Fischer-Projektion“ ist ein wichtiges Hilfsmittel bei der Festlegung räumlicher Molekül-Strukturen.

    Weiterlesen
  8. Spazierengehen 50 m / Weniger als eine Minute
  9. Spazierengehen 70 m / 1 Minute

    Paulibrunnen Springbrunnen

    Der Schloßplatz in Erlangen bildet zusammen mit dem benachbarten Marktplatz das heutige Zentrum der Stadt. Zusammen sind sie Teil der Erlanger Fußgängerzone und Austragungsort zahlreicher Märkte (Wochenmarkt, Weihnachtsmarkt etc.) und Feste (Frühlingsfest etc.). == Geschichte == Die beiden Plätze wurden 1686 als Grande Place westlich des gerade neu gebauten Erlanger Schlosses nach Plänen des markgräflichen Oberbaumeisters Johann Moritz Richter angelegt. Die 91 × 91 Meter große, quadratische Grande Place wurde mittig von der Hauptstraße durchquert. An den Ecken befanden sich ursprünglich sieben Meter tiefe Brunnen, die heute nicht mehr vorhanden sind.

    Weiterlesen
  10. Spazierengehen 0 m / Weniger als eine Minute

    Paulibrunnen Springbrunnen

    Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Erlangen. Grundlage der Liste ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird.

    Weiterlesen
  11. Spazierengehen 70 m / 1 Minute

    August von Platen-Hallermünde Denkmal

    August Graf von Platen-Hallermünde (geboren als Graf Karl August Georg Maximilian von Platen-Hallermund) (* 24. Oktober 1796 in Ansbach, Ansbach-Bayreuth; † 5. Dezember 1835 in Syrakus, Königreich beider Sizilien) war ein deutscher Dichter. Meist wird er August von Platen oder August Graf von Platen genannt, zuweilen auch schlicht Graf Platen. == Familie == August von Platen entstammt der reichsgräflichen Familie Platen-Hallermund, einem ursprünglich Rügener Zweig der Grafen von Platen, der im Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg zu Ansehen und Würden gekommen war.

    Weiterlesen
  12. Spazierengehen 50 m / Weniger als eine Minute
  13. Spazierengehen 90 m / 1 Minute

    Johannes Calvin Denkmal

    Johannes Calvin (latinisiert: Ioannes Calvinus, daraus re-galliziert Jean Calvin ([ʒɑ̃ kalvɛ̃]), auch Johan Calvin, eigentlich Jehan Cauvin ([ʒɑ̃ koːvɛ̃]); * 10. Juli 1509 in Noyon, Picardie; † 27. Mai 1564 in Genf) war ein Reformator französischer Abstammung und Begründer des Calvinismus. Er gilt als Vertreter einer kerygmatischen Theologie. == Leben == Johannes Calvin war der zweite von vier Söhnen der Eheleute Gerard Cauvin und Jeanne geb.

    Weiterlesen
  14. Spazierengehen 130 m / 2 Minuten

    August Ebrard Denkmal

    Johann Heinrich August Ebrard (* 18. Januar 1818 in Erlangen; † 23. Juli 1888 ebenda) war ein deutscher reformierter Theologe. == Leben == Ebrard stammt aus einer adeligen hugenottischen Immigrantenfamilie aus dem Languedoc und war der Sohn des Erlanger Pastors Franz Elias Ebrard und dessen Ehefrau Wilhelmine Dorothea Katharina Hohle. Schon früh war Ebrard von den Lehren von Adolf Harless und Johann Christian Konrad von Hofmann beeindruckt.

    Weiterlesen
  15. Spazierengehen 50 m / Weniger als eine Minute

    Bahnhof Erlangen Sehenswürdigkeit

    Der Bahnhof Erlangen (laut Betriebsstellenverzeichnis: NER) befindet sich bei Streckenkilometer 23,5 an der Bahnstrecke Nürnberg–Bamberg. Er ist der älteste Bahnhof der Stadt Erlangen sowie deren einziger Fernverkehrshalt und wird von der Deutschen Bahn (DB AG) in der Bahnhofskategorie 3 (Regionalknoten, Fernverkehrshalt) geführt. Seine Verwaltung obliegt dem Bahnhofsmanagement in Nürnberg. == Lage == Der Bahnhof liegt am Westrand der Erlanger Innenstadt und erstreckt sich in Nord-Süd-Ausrichtung von der Überführung „Am Altstädter Friedhof“ bis zur Überführung über die Güterhallenstraße. == Infrastruktur == Der Bahnhof verfügt über vier Durchgangsgleise, wovon die Gleise 1 und 4 für durchfahrende Fern- und Regionalzüge und die Gleise 2 und 3 für den S-Bahn-Verkehr genutzt werden.

    Weiterlesen
  16. Spazierengehen 80 m / 1 Minute

    Christian Krafft Denkmal

    Johann Christian Gottlob Ludwig Krafft (* 12. Dezember 1784 in Duisburg; † 15. Mai 1845 in Erlangen) war ein deutscher Theologe, Vertreter der Föderaltheologie, Vorläufer der Erlanger Schule. == Leben == Johann Christian Gottlob Ludwig Krafft entstammte theologisch der niederrheinischen Erweckungsbewegung. Sein Elternhaus war durch Gerhard Tersteegens Frömmigkeit geprägt.

    Weiterlesen
  17. Spazierengehen 680 m / 10 Minuten
  18. Spazierengehen 980 m / 14 Minuten
  19. Spazierengehen 240 m / 3 Minuten

    Karl Friedrich Nägelsbach Denkmal

    Karl Friedrich Nägelsbach (* 28. März 1806 in Wöhrd; † 21. April 1859 in Erlangen) war ein deutscher Altphilologe. == Familie == Er wurde geboren als Sohn des Landrichters Georg Ludwig Nägelsbach (1773–1826) und dessen Frau Barbara geb. Schäffer (1784–1821).

    Weiterlesen
  20. Spazierengehen 60 m / Weniger als eine Minute

    Karl Georg von Raumer Denkmal

    Karl Ludwig Georg von Raumer (* 9. April 1783 in Wörlitz; † 2. Juni 1865 in Erlangen) war ein deutscher Geologe, Geograph und Pädagoge. Auf ihn geht der Name des Rheinischen Schiefergebirges zurück. == Leben == Von Raumer war der Sohn des Kammerdirektors und Domänenpächters Georg Friedrich von Raumer (1755–1822) und der Charlotte de Marées aus Raguhn (1761–1811) sowie Bruder des Historikers Friedrich von Raumer.

    Weiterlesen
  21. Spazierengehen 50 m / Weniger als eine Minute

    Paul Gordan Denkmal

    Paul Gordan (Paul Albert Gordan; * 27. April 1837 in Breslau; † 21. Dezember 1912 in Erlangen) war ein deutscher Mathematiker. Er ist bekannt als „König der Invariantentheorie“. == Leben == Gordan arbeitete zunächst in Breslau, Genf und Berlin im Bankgewerbe.

    Weiterlesen
  22. Spazierengehen 70 m / 1 Minute

    Hermann Gocht Denkmal

    Hermann Gocht (* 3. Februar 1869 in Köthen; † 18. Mai 1938 in Schkopau) war ein deutscher Röntgenologe, Orthopäde und Hochschullehrer. == Leben == Nach dem Abitur im Jahre 1888 studierte Hermann Gocht Medizin an den Universitäten Eberhard Karls Universität Tübingen, der Friedrichs-Universität Halle, der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Seit 1889 war er Angehöriger, später Ehrenmitglied des Corps Borussia Halle.

    Weiterlesen
  23. Spazierengehen 0 m / Weniger als eine Minute

    Hermann Gocht Denkmal

    Hermann Gocht (* 3. Februar 1869 in Köthen; † 18. Mai 1938 in Schkopau) war ein deutscher Röntgenologe, Orthopäde und Hochschullehrer. == Leben == Nach dem Abitur im Jahre 1888 studierte Hermann Gocht Medizin an den Universitäten Eberhard Karls Universität Tübingen, der Friedrichs-Universität Halle, der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Seit 1889 war er Angehöriger, später Ehrenmitglied des Corps Borussia Halle.

    Weiterlesen
  24. Spazierengehen 230 m / 3 Minuten
  25. Spazierengehen 20 m / Weniger als eine Minute

    Schloßplatz Sehenswürdigkeit

    Der Schloßplatz in Erlangen bildet zusammen mit dem benachbarten Marktplatz das heutige Zentrum der Stadt. Zusammen sind sie Teil der Erlanger Fußgängerzone und Austragungsort zahlreicher Märkte (Wochenmarkt, Weihnachtsmarkt etc.) und Feste (Frühlingsfest etc.). == Geschichte == Die beiden Plätze wurden 1686 als Grande Place westlich des gerade neu gebauten Erlanger Schlosses nach Plänen des markgräflichen Oberbaumeisters Johann Moritz Richter angelegt. Die 91 × 91 Meter große, quadratische Grande Place wurde mittig von der Hauptstraße durchquert. An den Ecken befanden sich ursprünglich sieben Meter tiefe Brunnen, die heute nicht mehr vorhanden sind.

    Weiterlesen


Routen in der Nähe

Bitte einloggen

Für diese Aktion müssen Sie sich in Ihrem Konto anmelden

Einloggen