Walking route in Erlangen

Besuchen Sie die Erlangen Topattraktionen in diesem 1.8 Stunde Reiseplan. Schloss Erlangen, Stadtforscherhaus, Bergkirchweih und alle anderen Sehenswürdigkeiten waren in diesem gut geplanten 1.8 Stunde Erlangen-Rundgang noch nie so einfach zu besuchen.

Routentyp Strecke Unterwegszeit
Spazierengehen 7.3 km 1.8 Stunde

sehenswürdigkeiten

Unterwegszeit

  1. Spazierengehen 850 m / 12 minutes
  2. Spazierengehen 1.1 km / 16 minutes

    St. Martinkirche Kirche

    Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Erlangen. Grundlage der Liste ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird.

    Weiterlesen
  3. Spazierengehen 330 m / 5 minutes
  4. Spazierengehen 170 m / 2 minutes
  5. Spazierengehen 250 m / 3 minutes

    Wilhelm Fleischmann Denkmal

    Wilhelm Fleischmann (* 31. Dezember 1837 in Erlangen; † 13. Januar 1920 in Göttingen) war ein deutscher Agrarwissenschaftler, der sich vor allem mit der Erforschung von Milch und Molkereiprodukten beschäftigte. Er gilt als der Begründer der Milchwissenschaft. == Lebensweg == Wilhelm Fleischmann, Sohn eines Medizinalrates, absolvierte das humanistische Gymnasium in Nürnberg, studierte seit 1856 in Würzburg, Erlangen und München Naturwissenschaften und promovierte 1861 an der Universität Tübingen mit einer Dissertation über die Bestimmung der Größe der Schwerkraft.

    Weiterlesen
  6. Spazierengehen 240 m / 3 minutes
  7. Spazierengehen 370 m / 5 minutes
  8. Spazierengehen 100 m / 1 minute

    Carl Haag Denkmal

    Carl Haag (* 20. April 1820 in Erlangen; † 17. Januar 1915 in Oberwesel) war ein englischer Aquarell-, Miniatur- und Porträtmaler und Radierer deutscher Herkunft. == Leben == Mit 16 Jahren wurde Haag 1836 an der Nürnberger Kunstschule Schüler von Albert Christoph Reindel. Unterstützt und gefördert durch seinen Lehrer besuchte er zwischen 1844 und 1846 die Kunstakademie in München.

    Weiterlesen
  9. Spazierengehen 130 m / 2 minutes
  10. Spazierengehen 90 m / 1 minute

    Hugenottenbrunnen Springbrunnen

    Der Schlossgarten in Erlangen gilt als eine der ersten barocken Gartenanlagen Frankens. In dem seit 1849 für die allgemeine Bevölkerung zugänglichen Garten findet alljährlich mit dem Schlossgartenfest der Friedrich-Alexander-Universität das größte Gartenfest Europas statt. == Geschichte == Hinter dem ab 1700 erbauten Erlanger Schloss war zunächst nur ein kleiner Garten vorgesehen. Vermutlich unter dem Einfluss der Markgräfin Elisabeth Sofie entstand ein Barockgarten von insgesamt 280 m Breite und 550 m Länge. Die Anlage wurde symmetrisch zur Mittelachse angelegt, die durch den Hugenottenbrunnen, das Reiterstandbild und das nicht mehr vorhandene Heckentheater betont wurde.

    Weiterlesen
  11. Spazierengehen 40 m / Weniger als eine Minute

    Schloss Erlangen Schloss

    Das ab 1700 in Erlangen erbaute Markgräfliche Schloss Erlangen bildet zusammen mit Schlossgarten, Orangerie und Konkordienkirche das erste vollständige neu konzipierte, in sich geschlossene Barockensemble Frankens. == Geschichte == Der Bau des ehemaligen markgräflichen Schlosses wurde im Auftrag des Erbprinzen Georg Wilhelm im Jahre 1700 von dem Architekten Antonio della Porta begonnen. Nach dessen Tod 1702 führte Gottfried von Gedeler die Arbeiten weiter und vollendete das Bauwerk im Jahre 1704. Bereits 1703 erwarb Markgraf Christian Ernst das noch unfertige Schloss, um es seiner dritten Gemahlin Elisabeth Sophie zu schenken („Elisabethenburg“). Hinter dem Schloss entstand ein 280 Meter breiter und 550 Meter langer Schlossgarten mit Orangerie (1706 fertiggestellt), Konkordienkirche (1706; heute Geologisches Institut), Hugenottenbrunnen, Reiterstandbild sowie dem heute nicht mehr vorhandenen Heckentheater.

    Weiterlesen
  12. Spazierengehen 90 m / 1 minute

    Erwin Moritz Reiniger Denkmal

    Erwin Moritz Reiniger (* 5. April 1854 in Stuttgart; † 2. April 1909 in München) war deutscher Mechaniker und Mitbegründer des Unternehmens Reiniger, Gebbert & Schall in Erlangen. == Biographie == Erwin Moritz Reiniger wurde als Sohn des Schmuckwarenfabrikanten Moritz Reiniger geboren. 1875 arbeitete er als Volontär in einer mechanischen Werkstätte in Nürnberg.

    Weiterlesen
  13. Spazierengehen 100 m / 1 minute

    Hugenottenbrunnen Springbrunnen

    Der Schlossgarten in Erlangen gilt als eine der ersten barocken Gartenanlagen Frankens. In dem seit 1849 für die allgemeine Bevölkerung zugänglichen Garten findet alljährlich mit dem Schlossgartenfest der Friedrich-Alexander-Universität das größte Gartenfest Europas statt. == Geschichte == Hinter dem ab 1700 erbauten Erlanger Schloss war zunächst nur ein kleiner Garten vorgesehen. Vermutlich unter dem Einfluss der Markgräfin Elisabeth Sofie entstand ein Barockgarten von insgesamt 280 m Breite und 550 m Länge. Die Anlage wurde symmetrisch zur Mittelachse angelegt, die durch den Hugenottenbrunnen, das Reiterstandbild und das nicht mehr vorhandene Heckentheater betont wurde.

    Weiterlesen
  14. Spazierengehen 110 m / 1 minute

    Orangerie Gebäude

    Die Orangerie Erlangens befindet sich im Schlossgarten und diente dem Markgrafenpaar Christian Ernst von Brandenburg-Bayreuth und Elisabeth Sophie einst als Gewächshaus mit Wohnräumen und Festsaal. Christian Ernst schenkte seiner Gemahlin 1703 das kurz zuvor fertiggestellte Schloss Erlangen. Die Orangerie wurde wenig später, 1704 bis 1706, im Auftrag der Markgräfin als Teil der Erlanger Schlossanlage errichtet. Sie stellt aufgrund der „teatro“-Form, die sich im ovalen Grundriss äußert, ihrer Anordnung im gesamten Schlossensemble und ihrer Doppelfunktion als Gewächshaus und „Maison de plaisir“ ein bedeutendes architekturhistorisches Baudenkmal dar. Im Jahr 1818, nach dem Tod der Markgräfinwitwe Sophie Caroline ging die Orangerie in den Besitz der Friedrich-Alexander-Universität über und wurde Sitz unterschiedlicher Fakultäten, Büros und Ämter.

    Weiterlesen
  15. Spazierengehen 200 m / 3 minutes

    Neischl-Grotte Sehenswürdigkeit

    Der Botanische Garten Erlangen ist eine Gartenanlage in Erlangen unmittelbar nördlich des Erlanger Schlossgartens. Er ist eine Einrichtung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Auf einer Fläche von zirka zwei Hektar werden dort rund 4000 Arten kultiviert und dem Besucher präsentiert. In den Gewächshäusern sind Pflanzen aus verschiedenen Vegetationszonen zu sehen, unter anderem Hochgebirgspflanzen mediterraner Gebirge im Alpinenhaus und Pflanzen der makaronesischen Inseln im Kanarenhaus. Zudem gibt es Gewächshäuser für sukkulente Gewächse der Wüsten und Halbwüsten, darunter zahlreiche Kakteen.

    Weiterlesen
  16. Spazierengehen 20 m / Weniger als eine Minute

    Neischl-Grotte Sehenswürdigkeit

    Adalbert Neischl (* 12. April 1853 in München; † 12. oder 19. Januar 1911) war ein Geologe und Offizier. Er war Höhlenforscher in Franken und ein Mäzen der Universität Erlangen sowie der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg.

    Weiterlesen
  17. Spazierengehen 100 m / 1 minute
  18. Spazierengehen 60 m / Weniger als eine Minute

    Markgrafentheater Erlangen Gebäude

    Das Markgrafentheater in der mittelfränkischen Stadt Erlangen ist das älteste bespielte Barocktheater Süddeutschlands. Das denkmalgeschützte Gebäude ist heute eine von drei Spielstätten von Das Theater Erlangen. == Lage == Das in seiner Fassade unauffällige Theater befindet sich zusammen mit dem Redoutensaal und dem sogenannten Langen Haus, dem einstigen Marstall, in einem Gebäudekomplex nördlich des Erlanger Schlossgartens. Das Gebäude ist mit einem Durchgang erschlossen, der die südlich angrenzende Wasserturmstraße mit dem nördlich gelegenen Theaterplatz verbindet. == Beschreibung == Gegenüber der 11 Meter breiten und 12 Meter tiefen Bühne sowie dem absenkbaren Orchestergraben für 40 Musiker verlaufen die drei durch Kolonnaden gestützten Ränge des hufeisenförmigen Zuschauerraums.

    Weiterlesen
  19. Spazierengehen 510 m / 7 minutes
  20. Spazierengehen 850 m / 12 minutes
  21. Spazierengehen 220 m / 3 minutes
  22. Spazierengehen 620 m / 9 minutes

    Wasserturm Gebäude

    Der Wasserturm auf dem Burgberg ist ein auf dem Burgberg in der mittelfränkischen Stadt Erlangen gelegener Wasserturm. Eigentümer des denkmalgeschützten Bauwerks, das seit 1905 in Betrieb ist, sind die Erlanger Stadtwerke (ESTW). Die weithin sichtbare Turmspitze ist eines der Wahrzeichen der Stadt. == Geschichte und Beschreibung == Im Zuge der Industrialisierung stieg der Wasserverbrauch in Erlangen während des 19. Jahrhunderts rapide an.

    Weiterlesen
  23. Spazierengehen 300 m / 4 minutes
  24. Spazierengehen 310 m / 4 minutes

    Bergkirchweih Sehenswürdigkeit

    Die Bergkirchweih, auch „der Berg“ oder fränkisch „Berch“ genannt, ist ein Volksfest in der mittelfränkischen Universitätsstadt Erlangen, das jährlich zu Pfingsten stattfindet. == Das Volksfest == Die Bergkirchweih beginnt am Donnerstag vor Pfingsten um 17 Uhr mit dem Anstich (vollzogen durch den Oberbürgermeister auf der Tribüne eines jährlich wechselnden Bierkellers) nebst „Bierprobe“ und endet am Montagabend zwölf Tage darauf mit einem traditionellen „Fassbegräbnis“ am Erichkeller. Das Kirchweihgelände zieht sich auf einem Kilometer Länge am Hang des Burgbergs am nördlichen Rand der Erlanger Innenstadt entlang. Rund 11.000 das ganze Jahr über festinstallierte Sitzplätze unter alten Linden, Kastanien und Eichen verwandeln einen Teil des Geländes in den größten Biergarten Europas. Die Bergkirchweih gibt es seit dem Jahre 1755.

    Weiterlesen


Routen in der Nähe

Bitte einloggen

Für diese Aktion müssen Sie sich in Ihrem Konto anmelden

Einloggen