Zum Schloß

Schloßgasse, Tennenlohe, Erlangen

Foto hochladen

Schloss Tennenlohe ist ein ehemaliger Herrensitz in der Schlossgasse 7 im Stadtteil Tennenlohe der mittelfränkischen Stadt Erlangen. == Geschichte == Das Schloss entstand als Nachfolgeanlage der hochmittelalterlichen Burg Tennenlohe, von ihr hat sich allerdings nichts erhalten. Sie befand sich unmittelbar südwestlich des heutigen Schlosses auf einem niedrigen Geländesporn über dem Hutgraben. Das Schloss war während des 14. Jahrhunderts im Besitz der Herren von Tennenlohe und diente als deren Stammsitz.

Kategorie des Ortes
Schloss
Address
Schloßgasse, Tennenlohe, Erlangen

Nearest parking


Beschreibung

Schloss Tennenlohe ist ein ehemaliger Herrensitz in der Schlossgasse 7 im Stadtteil Tennenlohe der mittelfränkischen Stadt Erlangen.

Geschichte

Das Schloss entstand als Nachfolgeanlage der hochmittelalterlichen Burg Tennenlohe, von ihr hat sich allerdings nichts erhalten. Sie befand sich unmittelbar südwestlich des heutigen Schlosses auf einem niedrigen Geländesporn über dem Hutgraben. Das Schloss war während des 14. Jahrhunderts im Besitz der Herren von Tennenlohe und diente als deren Stammsitz. Im selben Jahrhundert kam der Sitz dann an die Herren von Brauneck aus Großgründlach. Ihnen folgte 1345 Ullrich Haller von Kalchreuth.

Während des Dreißigjährigen Krieges wurde dieser Bau zerstört, und 1690 durch die Peller von Schoppersdorf durch einen Neubau ersetzt. Das Schloss kam nach dem Aussterben der Peller an die Volckamer von Kirchensittenbach. In den Jahren 1777 bis 1782 erhielt das Schloss durch Jacob Gottlieb Volckamer sein heutiges Aussehen. Seit 1860 wird der Bau als Gaststätte genutzt.

Baubeschreibung

Das Schloss ist ein freistehender Sandsteinquaderbau mit Mansarddach, zum Eingangsportal führt eine kleine Freitreppe. Fenster und Türen zeigen heute nur einfache Schmuckelemente, die Gebäudeecken werden durch flache Pilaster betont. Die Zimmer im Erdgeschoss sowie in den oberen Stockwerken zeigen noch Stuckdekoration mit später Rocaille­ornamentik. In die oberen Etagen führt eine Treppe mit geschnitztem Geländer.

Zugehörig ist ein Stadel mit Mansard- und Krüppelwalmdach aus dem 18. Jahrhundert. Beide Gebäude stehen einschließlich der Sandsteinpfeiler der Einfahrt und der Schlossmauer unter Denkmalschutz.

Literatur

  • Robert Giersch, Andreas Schlunk, Berthold Frhr. von Haller: Burgen und Herrensitze in der Nürnberger Landschaft. Altnürnberger Landschaft, Lauf an der Pegnitz 2006, ISBN 978-3-00-020677-1, S. 445–447.
  • Ruth Bach-Damaskinos, Jürgen Schnabel, Sabine Kothes: Schlösser und Burgen in Mittelfranken – Eine vollständige Darstellung aller Schlösser, Herrensitze, Burgen und Ruinen in den mittelfränkischen kreisfreien Städten und Landkreisen. Hofmann Verlag, Nürnberg 1993, ISBN 3-87191-186-0, S. 154.

Weblinks

  • Herrensitz Tennenlohe auf der Seite Herrensitze.com
  • Eintrag zu Tennenlohe in der privaten Datenbank „Alle Burgen“

Einzelnachweise


Ähnliche Orte


Neben diesem Ort