WODAN Timburcoaster

Europa-Park-Straße, Rust

Foto hochladen

Wodan – Timburcoaster (Eigenschreibweise: WODAN – Timburcoaster) ist eine Holzachterbahn im Europa-Park im baden-württembergischen Rust. Die Bahn wurde am 28. März 2012 eröffnet und befindet sich im isländischen Themenbereich des Parks. Sie ist die erste Holzachterbahn im Europa-Park. Entworfen und gebaut wurde sie von Great Coasters International.

Kategorie des Ortes
Sehenswürdigkeit
Address
Europa-Park-Straße, Rust

Nearest parking


Beschreibung

Wodan – Timburcoaster (Eigenschreibweise: WODAN – Timburcoaster) ist eine Holzachterbahn im Europa-Park im baden-württembergischen Rust. Die Bahn wurde am 28. März 2012 eröffnet und befindet sich im isländischen Themenbereich des Parks. Sie ist die erste Holzachterbahn im Europa-Park. Entworfen und gebaut wurde sie von Great Coasters International.

Die Achterbahn ist etwa 1050 m lang und wird ca. 100 km/h schnell. Wodan – Timburcoaster besitzt drei Züge mit jeweils zwölf Wagen. In jedem der Wagen können je zwei Personen Platz nehmen. Die Mindestgröße für Passagiere beträgt 120 cm.

Name

Die Achterbahn wurde nach dem germanischen Namen des nordischen Gottes Odin benannt. Die Bezeichnung Timburcoaster setzt sich aus dem isländischen Wort timbur für Holz und dem englischen Wort coaster, Kurzform von roller coaster für Achterbahn, zusammen und heißt somit übersetzt Holzachterbahn.

Thematisierung Wartebereich

Zur Gestaltung des Wartebereichs der Holzachterbahn wurde die nordische Mythologie gewählt.

An den Anfang des Wartebereichs wurde ein großes Eingangstor gebaut, das auf beiden Seiten von zwei Wikingern flankiert wird. Nachdem man durch das Tor gegangen ist, kommt man in das Wikingerdorf Midgard.

Neben dem normalen Wartebereich besteht die Möglichkeit sich in der Einzel-Fahrer-Schlange („Single Rider“) anzustellen.

Die Warteschlange führt durch fünf verschiedene Bereiche der nordischen Mythologie. Als erstes gelangt man zu Yggdrasil, dem Weltenbaum, der den gesamten Kosmos verkörpert. Auf dem weiteren Weg kommt man nach Schwarzalbenheim, dem unterirdischen Zwergenreich. Dieser Abschnitt ist wie ein Bergwerk gestaltet, in dem Gold und Edelsteine abgebaut werden. Die nächste Station führt ins Reich der Göttin Hel. Hel ist halb tot und halb lebendig. Als Zeichen dafür steht die Sanduhr in ihrer rechten Hand. Der Weg führt weiter durch das Midgardschlangentor nach Niflheim, einer eisigen Welt im Norden, die von Reif- und Frostriesen bewohnt wird. Wenn man diesen Ort hinter sich gelassen hat, erreicht man den genauen Gegensatz zu Niflheim, Muspellsheim. Hierbei handelt es sich um das Feuerreich im Süden, das von Feuerriesen bewohnt und von ihrem Anführer Surt beherrscht wird. Als Nächstes begegnet man Nidhöggr, einem schlangenartigen Drachen, der am Weltenbaum Yggdrasil lebt und die Toten peinigt. In der letzten Szenerie bewacht der Riese Mimir die Quelle Mimirs, die am Fuße von Yggdrasil liegt. Um seherische Kräfte zu erlangen, gab Wodan ein Auge als Pfand, um aus dem Brunnen Mimirs trinken zu dürfen.

Danach führt die Regenbogenbrücke Bifröst von Midgard hinauf nach Asgard, wo sich die Walhall befindet. Die Walhall ist ein Ruheort für in der Schlacht Gefallene. Dies ist der Einsteigebahnhof für Wodan – Timburcoaster.

Bau

Am Bau waren bis zu 26 Zimmermänner beteiligt, als Bauzeit waren neun Monate geplant.

Die Bahn wurde im isländischen Themenbereich auf einer Grundfläche von 1,6 Hektar errichtet. Für den Bau der Holzachterbahn wurden etwa 1.000 Kubikmeter Kiefernholz verwendet, das vor Ort montiert wurde. In der kompletten Konstruktion befinden sich insgesamt rund 21.000 Balken, die durch etwa 1,6 Millionen Nägel zusammengehalten werden.

Weblinks

  • Daten und Bilder auf RCDB.com
  • Die offizielle Website
  • Galileo-Beitrag


Ähnliche Orte


Neben diesem Ort

Bitte einloggen

This action requires you to sign in into your account

Einloggen