Eurosat

Rust

Foto hochladen

Die Eurosat war eine Dunkel-Achterbahn („enclosed roller coaster“) im Europa-Park in Rust. == Daten == Die Bahn wurde 1989 eröffnet und ist damit die älteste „typische“ Achterbahn des Parks. Sämtliche Schienenanlagen befinden sich in einer rund 45 Meter hohen silbernen geodätischen Kuppel – der größten Deutschlands. Sie ist von weitem sichtbar und gehört zu den Wahrzeichen des Parks. Ebenso wie die Euro-Mir wurde die Eurosat vom eigenen Fahrgeschäfthersteller Mack angefertigt.

Kategorie des Ortes
Sehenswürdigkeit
Adresse
Rust

Enthalten mit


Beschreibung

Die Eurosat war eine Dunkel-Achterbahn („enclosed roller coaster“) im Europa-Park in Rust.

Daten

Die Bahn wurde 1989 eröffnet und ist damit die älteste „typische“ Achterbahn des Parks. Sämtliche Schienenanlagen befinden sich in einer rund 45 Meter hohen silbernen geodätischen Kuppel – der größten Deutschlands. Sie ist von weitem sichtbar und gehört zu den Wahrzeichen des Parks.

Ebenso wie die Euro-Mir wurde die Eurosat vom eigenen Fahrgeschäfthersteller Mack angefertigt. Die Fahrgeschwindigkeit betrug rund 60 km/h, die Fahrzeit (inkl. Aufstieg) 3:20 Minuten. Mit einer Transportkapazität von rund 1600 Personen pro Stunde hatte die Bahn eine der höchsten Kapazitäten des Parks, womit hier auch die Wartezeiten kürzer waren. Bei der ursprünglichen Planung der Bahn hatte man noch eine Helix mehr vorgesehen, diese musste jedoch aufgrund zu hoher Intensität der Bahn aufgegeben werden. Ein Modell im Historama des Europaparks zeigt das Innere der Eurosat mit dieser geplanten Helix und getrenntem Ein- und Ausgang.

Eurosat besaß sieben Züge mit jeweils acht Wagen. In jedem Wagen konnten zwei Personen nebeneinander Platz nehmen. Im echten Fahrbetrieb wurden maximal sechs Züge eingesetzt, da es unter Realbedingungen nicht möglich war, die Züge ohne Verzögerung zu be- und entladen. Bei sieben Zügen auf der Strecke bestand die Gefahr, dass sich ein Rückstau von mehr als einem Zug hinter dem Bahnhof bilden würde, was letztendlich zu einem Nothalt in den Blockbremsen geführt hätte. Daher verzichtete man ganz bewusst auf den Einsatz des siebten Zuges und erreichte trotzdem an Spitzentagen eine Kapazität von mehr als 18.000 Fahrgästen am Tag.

Thema

Die Eurosat stand im französischen Themenbereich des Parks und befasste sich wie die Euro-Mir mit dem Thema Weltall. So erinnert die gesamte Anlage auch an die real existierende Raumfahrt wie aber auch an Abenteuer aus der Science-Fiction.

Zu bestimmten Feierlichkeiten wurde die Kuppel umdekoriert, so wurde sie zu Halloween durch orange Stoffbahnen zu einem Kürbis, mit einer Schleife versehen an Weihnachten und zum 30-, 35- und 40-jährigen Jubiläum des Parks und zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wurde Eurosat zum weltgrößten Fußball.

Zusätzlich wurde während der Halloweenwochen ein Schild mit der Aufschrift Pumpkin Coaster im Eingangsbereich angebracht, um die Umgestaltung zu vervollständigen.

Soundtrack

Der Soundtrack der Eurosat hatte ursprünglich aus einem orchestralen Thema bestanden. Am 2. Dezember 2013 hat der Park den Originalsoundtrack auf der CD „Dreams of Music Classics – Historische Soundtracks aus dem Europa-Park“ veröffentlicht. Auf der CD enthalten ist unter anderem der ursprüngliche Track „Moebius Strip“, welcher im Aufzug der Bahn lief.

Seit dem Jahr 2000 benutzte die Bahn jedoch einen neuen Track der Gruppe Stark Fader. Der Titel des Stückes ist „In a second Orbit“ und es konnte im Shop der Eurosat auf CD gekauft werden. Im Aufzug der Bahn war das Stück aufgesplittet, sodass im unteren Teil nur die Strings (hauptsächlich Synthesizer-Pads, bzw. Flächen), im mittleren Teil nur die Beats, und im oberen nur der Lead Synth zu hören waren. Am Ende des Aufzuges wurde dann ein Countdown abgespielt, der genau dann bei 0 endete, wenn der erste Wagen des Zuges den Trommellift verließ. Der genaue Text lautete: „Ten, nine, ignition sequence starts, six, five, four, three, two, one, zero. All Engines running!“ und war somit identisch mit dem dazugehörigen Ausschnitt des Countdowns der Apollo 11 Mission.

In der Warteschlange lief der Track „Transorbital“, welcher ein Remix von „In a second Orbit“ war. Der Countdown wurde passend zu den jeweiligen „Verkleidungen“ der Bahn verändert. So lief zur Fußball-WM 2006 ein Torjubel. In der Wintersaison lautete der Countdown: „Hier spricht der Weihnachtsmann! Ho ho ho! Das ist doch verrückt … Sattelt die Rentiere!“. Jährlich zu Halloween wurde nicht nur der Countdown verändert, sondern die Musik komplett ausgetauscht. Das Lied „He's been waiting for the storm“, ebenfalls von der Gruppe Stark Fader komponiert, ersetzte in dieser Zeit „In a second Orbit“. Der Countdown am Ende des Liftes lautete zu dieser Zeit: „Ha hahaha hahahaha ha! Ten, nine, time to crash! Two, one, Zero! Hahaha ha!“

Zukunft

Eurosat wurde am 5. November 2017 für die Besucher geschlossen und wird grundlegend erneuert. Das Schienenmaterial wird komplett ersetzt, das Streckenlayout der Bahn soll nur geringfügig geändert und an die derzeit geltenden Sicherheitsvorgaben angepasst werden.

Der Eingangsbereich der Eurosat soll an die Architektur des französischen Themenbereichs angeglichen und somit besser in den Themenbereich integriert werden. Dazu soll auch Nachbildung des Pariser Moulin Rouge gehören. Die Neueröffnung ist für den Sommer 2018 geplant.

Weblinks

  • Eurosat auf der Parkwebsite
  • Daten und Bilder auf RCDB
  • Website der Gruppe Stark Fader

Einzelnachweise

Bitte einloggen

Für diese Aktion müssen Sie sich in Ihrem Konto anmelden

Einloggen